Befreiung aus alten & negativen Gedankenmustern

Befreie dich aus alten Glaubensmustern

Wir alle sind in gewisser Art und Weise gefangen, nämlich in unseren eigenen Glaubensmustern und negativen Gedanken. Das sind Dinge die dir beigebracht wurden, meist von der Kindheit an. Du hast sie so oft in deinem Leben gehört, dass du sie vollkommen verinnerlicht hast und von ihrer Wirklichkeit und Wahrheit überzeugt bist. Manche Glaubensmuster kommen aber auch von uns selbst, sie entstanden in der Kindheit z.B. wenn wir uns ungeliebt oder weniger wert gefühlt haben.

 

z.B. Glaubensmuster & Überzeugungen, wie:

  • Ich bin nicht gut genug
  • Ich bin wertlos
  • Ich schaffe das nicht
  • Ich bin zu schwach
  • Ich bin unanttraktiv
  • Ich muss hart für mein Geld arbeiten
  • Das Leben ist kein Wunschkonzert
  • Es gibt keine wahre Liebe
  • Man bekommt nichts geschenkt im Leben

Einige der Glaubensmuser sind als Verletzungen im emotionalen Körper gespeichert. Ihr merkt, dass sie vorhanden sind, wenn ihr im Außen von etwas getriggert werdet, wenn ihr traurig oder wütend auf bestimmte Situationen oder Menschen reagiert, obwohl es aus objektiver Sicht keinen Grund dafür gibt.

Erkennt den Trigger und nutzt ihn, damit ihr euch bewusst werdet was da gerade geschieht, und vor allem warum. Macht euch bewusst, dass diese Verletzungen in der Vergangenheit geschehen sind und mit der Gegenwart und der erlebten Situation oder Person die nun den Trigger bei euch gedrückt hat, nichts zu tun haben. NICHTS.

Sie sind reine Fiktion und wirken nur deshalb, weil sie ständig wiederholt wurden. Wenn ich einem Kind jeden Tag sage, dass der Himmel grün ist, so wird es irgendwann GLAUBEN, ja mit Sicherheit wissen, dass der Himmel grün ist... genau so ist das auch mit euren negativen Gedankenstrukturen, sie haben sich in euer Unterbewusstsein, in euren Geist und eure Gedanken eingebrannt.

 

Glaubensmuster löschen – so gehst du vor:

  1. Erkenne wenn du getriggert wirst: Worte, Situationen und Dinge die in dir eine starke negative Emotion hervorrufen (Wut, Hass, Eifersucht, Angst, Trauer) das sind Trigger. Jemand hat so eben in eine offene Wunde deines emotionalen Körpers gedrückt.

  2. Erinnere dich wann du dich zum ersten Mal in deinem Leben so gefühlt hast, denn deine heftige Reaktion kommt nicht von der jetzt erlebten Situation, sondern von deiner alten Wunde. Spüre all den Schmerz und die Trauer noch einmal und unterdrücke deine Emotionen nicht.

  3. Versetze dich noch einmal in diese Situation hinein (z.B in einer Meditation, in einem entspannten Zustand) und erkenne, dass Personen die dir Leid zugefügt haben selbst viele Wunden tragen, welche sie veranlasst haben so zu reagieren.

  4. Verzeihe was war – allen Beteiligten und dir selbst. Wisse, dass alles was dir negatives über dich gesagt wurde niemals der Wahrheit entspricht. Du bist wertvoll und geliebt, das war immer so und wird immer so sein. Du bist Teil der Schöpfung und unendlich wichtig.

  5. Sei dankar dafür, dass dir die Wunde im Außen gezeigt wurde – denn so hattest du nun die Chance sie zu bearbeiten und zu lösen. Alles was dir begegnet hat seinen Sinn und soll dir helfen weiter zu wachsen, sei dir dessen immer bewusst.

  6. Ändere deine Gedankenmuster und Strukturen, indem du die schädlichen alten durch neue konstruktive ersetzt. Nehme dir hierfür ein Blatt und Stift und schreibe alle deine negativen Gedankenmuster auf und ersetze sie durch neue. Nenne Beispiele aus dem realen Leben.

     z.B. "ich bin nicht gut genug"  – Ich kann gut singen, malen, tanzen. Ich habe sogar schon oft Komplimente bekommen für... ich habe sogar mal einen Wettbewerb gewonnen bei....
    z.B. "ich bin unattraktiv" – Es gibt vieles an mir was ich sehr mag (zähle alles auf). Jeder Mensch ist schön, weil er einzigartig ist. Und es gibt viele Leute die mich hübsch finden.
    z.B. "das Leben ist hart & unfair" – Jeder hat die Chance etwas aus sich zu machen, jeder bekommt das was er aussendet zurück, wenn ich meiner Freude folge und meine Gaben nutze dann ist alles ganz einfach und geht mir leicht von der Hand, dann wird auch mein Leben leicht.

 

Es ist nicht einfach alte Glaubensmuster aufzuheben, daher übe dich darin wann immer du einen Trigger in deiner Außenwelt erkennst. Nehme dir Zeit die 6 Schritte durchzugehen und wiederhole sie des öfteren. Du wirst nach einiger Zeit merken, dass dich bestimmte Dinge oder Situationen weniger oder gar nicht mehr triggern und deine alten Wunden beginnen zu heilen.

 

Unterstützend gibt es hierfür auch Affirmationen, die dir helfen können an deinen alten Wunden zu arbeiten und sie aufzulösen. Aktuelle Affirmationen die du auch hierfür benutzen kannst, findest du hier, bei den Spirit Wallpapers.

Buchempfehlung an dich: Vollendung in Liebe / Miguel Ruiz


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Social Media